8. Januar 2015

Landkreis Oder-Spree bietet großes Potential für den Ausbau erneuerbarer Energien


Laut dem Regionalen Energiekonzept Oderland-Spree ist die aktuelle Verwendung des vorhandenen Solarthermischen Potentials des Landkreises Oder-Spree mit nur 0,2% fast ungenutzt. 

Bei der Solarthermie wird Wärme aus der Verwendung von Solaranlagen gewonnen, während bei der Photovoltaik, die im Landkreis Oder-Spree nur zu 3% genutzt wird, Strom produziert wird. „Dieses Potential sollten wir nutzen.“, so die bündnisgrüne Kreistagsabgeordnete Anja Grabs. „Insbesondere beim Neubau von kreiseigenen Gebäuden, wie zum Beispiel Schulen und Turnhallen, sollte die mögliche Nutzung von Solarenergie bei jeder Planung geprüft werden und wenn möglich einen Vorrang vor der herkömmlichen Energiebeschaffung erhalten. Neben Strom kann solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung eine maximale Unabhängigkeit und gewollte Dezentralität bieten, wobei durch die neuen Speichertechnologien auch dann der eigens gespeicherte Strom genutzt werden kann, wenn die Sonne gar nicht scheint. Was darüber hinaus, zum Beispiel zu Ferienzeiten produziert wird, wird wie gewohnt ins Stromnetz eingespeist und vergütet. Schulen und auch Verwaltungsgebäude sind besonders für Solarenergie geeignet, weil sie den meisten Strom während der Sonnenstunden verbrauchen.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten