4. Februar 2014

Infrastruktur in Gosen bedroht: Bis Ende März für Behelfsbrücke unterschreiben


Die Infrastruktur in Gosen und Umgebung ist durch den geplanten Abriss der Fahlenbergbrücke bedroht. Bei Sanierungsarbeiten im Jahr 2010 wurde festgestellt, dass die Brücke komplett abgerissen und neu gebaut werden muss. Die Fahlenbergbrücke über dem Gosener Kanal befindet sich auf Berliner Gebiet. Eine Behelfsbrücke ist vom Berliner Senat nicht eingeplant, obwohl deren Bau praktisch möglich wäre. Ab 2015 wäre die Verbindung zwischen Berlin und Gosen für ein bis zwei Jahre unterbrochen. Dem Müggelpark droht der Verlust des Großteils der Kundschaft. Gosener und Neu Zittauer müssten immense Umleitungen über Erkner oder Wernsdorf in Kauf nehmen, um nach Berlin-Köpenick zu kommen. Bisher konnten bereits mehrere tausend Unterschriften gesammelt werden.

Unterschreiben Sie bis Ende März die Petition an den Berliner Senat, die Straßenverbindung über dem Gosener Kanal während der Bauzeit aufrechtzuerhalten.

Die Unterschriftenlisten liegen an folgenden Stellen aus:
Gemeindebüros in Gosen, Neu Zittau und Wernsdorf, Real-Markt Gosen, alle Geschäfte im Müggelpark Gosen, Arztpraxen Geyer in Gosen und Dr. Pils in Wernsdorf, DRK-Krankenhaus Köpenick, Tankstellen Müggelheim und Gosen, Apotheken Müggelheim und Neu Zittau, Bäckerei Schmidt Neu Zittau und Müggelheim, Bäckerei Just Gosen, EDEKA Müggelheim, Gaststätte „Märkischer Hof“ Gosen und „Gemütlichkeit“ in Neu Zittau u.a.

Keine Kommentare:

Kommentar posten