19. Februar 2014

Die Zukunft der Grundschule Neu Zittau


von Anja Grabs (Bürgermeisterkandidatin, Bündnis 90/Die Grünen)

Am 18. Februar 2014 besuchte ich die Grundschule Neu Zittau und erhielt von der kommissarischen Leiterin, Frau Catholy, eine Führung durch das Schulgebäude. Wir sprachen über das Image der Schule, über die aktuelle Lehrer- und Unterrichtssituation und über die Frage wie die Zukunft der Grundschule aussehen könnte.

Eines wurde mir schnell klar: Seitdem ich selbst die Schule verlassen habe, hat sich sehr viel geändert. Und das ist auch gut so! Heute gibt es zum Beispiel an der Grundschule in Neu Zittau Flexklassen. Bedeutet: Die Klassenstufe eins und zwei werden gemeinsam unterrichtet. So können die Zweitklässler den Erstklässlern helfen. Kommunikation und aufeinander eingehen, also die Dinge die im Erwachsenenalter für manche Menschen eine Herausforderung darstellen, lernen heute schon die ganz Kleinen. Der Frontalunterricht von damals wird heute etwas aufgelockert: In der Schule finden zweimal wöchentlich Gesprächskreise statt, in denen die Kinder die Möglichkeit haben, sich ihren Mitschülern und Lehrern mitzuteilen. In ganzen Sätzen sprechen, sich gegenseitig Hilfe anbieten und die Anderen ausreden lassen: auch das wird hier gelernt.

Ein besonderer Pluspunkt: Die Schule integriert auch Kinder mit Behinderungen und geht auf ihre Bedürfnisse individuell ein. Insbesondere mit dem Unterrichten von hörgeschädigten und körperbehinderten Kindern, hat die Schule bereits Erfahrungen sammeln können. Gesunde Kinder lernen die Akzeptanz und den natürlichen Umgang mit behinderten Kindern so von Anfang an und profitieren von diesen Erfahrungen und der Erkenntnis, dass unsere Gesellschaft vielfältig ist und Vielfalt immer als Bereicherung zu verstehen ist.

In den kommenden Monaten wird entschieden ob Frau Catholy oder eine weitere Bewerberin die Stelle als Grundschulleiterin übernehmen wird. Wie überall in Brandenburg ist die Lehrerschaft nur knapp bemessen und falls ein oder mehrere Lehrer krank werden, ist es die größte Herausforderung den Unterricht aufrecht zu erhalten, wobei niemand versichern kann, dass der Unterricht auch mal ausfällt. Das brandenburgische Bildungsministerium reagiert auf den Lehrermangel und will in diesem Jahr die Rekordzahl von 900 bis 1000 neue Lehrer einstellen.

Für die Zukunft möchte sich Frau Catholy um eine bessere Vernetzung der Schule mit den umliegenden Vereinen kümmern. So könnten zum Beispiel Frauen aus dem Heimatverein den Kindern dabei helfen Handarbeiten zu lernen. Entstandene Bilder in dem Wahlfach „Künstlerische Gestaltung“ könnten in der Kirche oder auch woanders ausgestellt werden. Sie sieht ihre Aufgabe zukünftig in erster Linie darin, den Unterricht möglichst immer zu gewährleisten. Kommunikation steht bei ihr an erster Stelle: Ganz so wie es die Kinder auch schon lernen.

Zur Zeit wird ein neues Spielgerät für die Kinder benötigt. So können Sie die Grundschule unterstützen:

Sie können folgende Dinge in der Grundschule abgeben:

- leergeschriebene Stifte (die Schule schickt diese an BIC und erhält 2 Cent pro Stift)
- Pfandflaschen (das gesammelte Geld kommt der Grundschule zugute)
- Zeitungspapier (lässt die Schule abholen und erhält 10 Euro pro Papiertonne)
- gut erhaltene Bücher und Hörbücher für Kinder bis 12 Jahre (kommen der Schulbibliothek zugute)

Desweiteren können Sie sich beim Bildungsspender anmelden: Wenn Sie online etwas einkaufen, spendet der Anbieter automatisch einen Teil des Geldes an die Grundschule Neu Zittau. Infos zum Bildungsspender: HIER.

Liebe Eltern,

genau wie ich es nach meinem Besuch in der Kita schon geschrieben habe, wiederhole ich es gerne noch einmal:
Sie haben die Wahl. Sie entscheiden, wer den künftigen Bürgermeisterposten besetzen soll. Wenn Sie sich eine Bürgermeisterin wünschen, die sich für die vorhandenen Probleme interessiert und sich mit vielen Ideen und Herzblut für die Grundschule engagieren und regelmäßig alle Beteiligten an einen Tisch holen möchte, um gemeinsame Ideen zu entwickeln, damit das vorhandene Potenzial voll ausgeschöpft werden kann, dann treffen Sie die richtige Wahl am 25. Mai 2014: Anja Grabs (Bündnis 90/Die Grünen).

Gerne unterwegs für Gosen - Neu Zittau: Anja Grabs
(Foto: ideengrün)

Keine Kommentare:

Kommentar posten