20. Januar 2020

Tesla Aktenschau

Bürgerfreundliches Rathaus Erkner: Die Akten wurden direkt links neben dem Haupteingang platziert. 

Aushang im Rathaus Erkner

Ich habe die Tesla Unterlagen im Rathaus Erkner eingesehen. Weil im Moment vor allem Ängste bezüglich des Trinkwassers geschürt werden, gebe ich hier zum Thema Wasser mal ein paar stichpunktartige Fakten aus den Unterlagen wieder:

Wasserbedarf
Das benötigte Wasser soll aus dem öffentlichen Trinkwassernetz bezogen werden.

Entwässerung und Löschwasser
Es ist ein Regenwasser Retentionsbecken vorgesehen.

Das Löschwasserbecken soll 45.000 Kubikmeter fassen.

Niederschläge werden nicht in die kommunale Regenwasserkanalisation eingeleitet.

Grundwasser
Baubedingt wird es keine Absenkung des Grundwasserspiegels geben.

Die Flächen im Plangebiet tragen aufgrund ihrer guten bis sehr guten Durchlässigkeit derzeit zur Grundwasserneubildung bei.

Grundwasserneubildungsrate:
11,4 mm/a westlich des Standortes
34,8 mm/a östlich des Standortes

Es befindet sich im Plangebiet der Grundwasserkörper Untere Spree.

Der Grundwasserkörper Untere Spree ist insgesamt 2.506,40 Quadratkilometer groß. Er wird zur Trinkwassergewinnung genutzt.

Die Zuständigkeit für den Grundwasserkörper obliegt dem Land Brandenburg.

Grundwassernutzung: Die Empfindlichkeit des Grundwassers ist insgesamt als mäßig zu beurteilen.

Aufgrund der Versiegelung ist von einer Beeinträchtigung der Grundwasserneubildungsrate auszugehen.

Versiegelung
Flächenversiegelung: 891.920 Quadratmeter, davon überbaut: 587.721 Quadratmeter.

Quelle: vgl. (c) GfBU-Consult 2019, Erstelldatum: 19.12.19, Version: 1

Keine Kommentare:

Kommentar posten