24. August 2013

Mutter Teresa und die Armut des Westens

"Mutter Teresa und die Armut des Westens" ist eine eindrucksvolle, verleihbare Ausstellung des Antikriegsmuseums der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg. Gesehen in der St. Marienkirche in Beeskow im Juni 2013.

"Sehr geehrter Präsident George Bush und Präsident Saddam Hussein,

ich komme zu Ihnen mit Tränen in den Augen und Gottes Liebe im Herzen, um für die Armen zu bitten und für jene, die arm werden, wenn es zu dem Krieg kommt, den wir alle fürchten... Ich bitte auf den Knien für diese Menschen... Ich flehe Sie an, für die Verwaisten, Verwitweten, die allein zurückbleiben, weil ihre Eltern, Männer, Brüder und Kinder getötet wurden. Ich flehe Sie an, diese Menschen zu retten. Ich bitte für diejenigen, die behindert und entstellt sein werden. ...Schließlich bitte ich für diejenigen, die das Kostbarste verlieren werden, was Gott und geschenkt hat, das Leben. ...Bitte wählen Sie den Weg des Friedens. ...

Gott segne Sie
Mutter Teresa MC
Kalkutta, 2. Januar 1991"

"Madras...Als wir am nächsten Tag die Stadt besichtigten, waren wir zutiefst erschüttert von der unbeschreiblichen Armut...Es war ein unbeschreiblicher Anblick. Wenn die Menschen bei uns so etwas nur sehen könnten, würden sie aufhören über ihre eigenes Unglück zu klagen..." - Mutter Teresa


Mutter Teresa auf dem Katholikentag 1980 in Berlin.


Keine Kommentare:

Kommentar posten