5. Mai 2016

Alter!


Sie sehen gut aus, sind sympathisch und selbstbewusst. Man kann sich ganz gut mit ihnen unterhalten und dann, irgendwann regen sie sich über irgendetwas auf und sagen „Alter!“

Autsch.

Sofort sinken sie in meinem Ansehen, ich bin geschockt und stufe ihre Intelligenz auf mindestens 100 IQ-Punkte herab. Vielleicht sogar noch mehr. Potentielles Aufkeimen einer zukünftigen Freundschaft ist jetzt im Keim erstickt. Es geht nicht, ich komme einfach nicht klar mit dieser niveaulosen Gossensprache. Dabei benutze ich gerne selbst Wörter wie „geil“, „krass“, „Scheiße“ etc.

Aber das Wort „Alter!“ war für mich schon in den 90er Jahren dermaßen aus der Mode gekommen, dass die Benutzung des Wortes bei über 30jährigen heute für mich unverzeihlich ist.

Man kann Wert auf Sprache legen. Muss man aber nicht.

Unsere Großeltern fanden es damals sogar amüsant, wenn wir mal „cool“ gesagt haben. Es wird immer Jugendsprache geben, die die ältere Generation nicht teilt. Weil Jugendsprache nur den einzigen Sinn hat: sich von Erwachsenen abzugrenzen.

Weil so viele Erwachsene heute „geil“ sagen, ist das Wort ebenfalls erwachsen geworden und kann kaum noch jemanden schocken, obgleich viele Eltern ihren Kindern auch heute noch dieses Wort verbieten. Und weil „geil“ so harmlos geworden ist, sprechen es Jugendliche heute gerne oft als „gei-ell“ aus, um sich erneut abzugrenzen, weil die Abgrenzung mit bewusst fehlerhafter Sprache sehr gut gelingt.

Das Wort „Alter!“ allerdings ist so, als würde man als über 40jähriger sagen: „Ich schwöre. Ey, krass Alter, ey. Voll fett.“ So eine Sprache kann man ernst nehmen, muss man aber nicht.

Als „Alter!“ in den 90ern von ursprünglich „Alter Schwede!“ reduziert wurde, gehörte es zu einem bestimmten Milieu. Es war nicht nur Jugendsprache sondern eindeutige Gossensprache, so dass nicht alle Jugendlichen es benutzten.

In der sinnfreien Enzyklopädie Stupidedia steht: „Das Wort Alter wird häufig von beruflich, gesellschaftlich oder kulturell abgegrenzten Menschengruppen, einem bestimmten sozialen Milieu oder einer Subkultur („Szene“) verwendet. Manche Rhetorikexperten bezeichnen Alter auch als das Ursprungswort der Sklavensprache.“

Ich habe heute erfahren, dass es einen Sportlehrer in Berlin gibt, der die Schüler fünf Liegestütze machen lässt, wenn sie „Alter!“ sagen. Ich bin sicher, dass er ihnen damit einen riesigen Gefallen tut, weil Erwachsene die heute IMMERNOCH „Alter!“ sagen, absolut keinen Schimmer davon haben wie unglaublich uncool, dämlich und niveaulos sie auf viele Menschen dabei wirken.

Noch was:
Um in den USA die Jugendsprache gesellschaftsfähig zu machen, legen die Amerikaner so großen Wert darauf sie zu verbieten, dass sie einfach von den Jugendlichen in der Aussprache verharmlost wird damit sie sie weiter benutzen können, ohne dafür gerügt zu werden. In dem christlichen Land wird bereits „Oh my God!“ als inakzeptable Blasphemie empfunden und so wird daraus dann „Oh my Gosh!“ oder aus „Shut the fuck up!“ wird „Shut the front door!". 

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    Balsam für die Seele ... wir sind nicht allein.

    Bei uns ist das Wort für die Kinder einfach verboten.
    Sonst gibt es Medienverbot
    (Medienverbot ist das "neue" Fernsehverbot - da man ja heute auf, in, und über allem irgendwie fernsehen kann, sonst muss man alles extra aufzählen)

    Auf jeden Fall wirkt es - wir müssen dieses Wort zu Hause nicht mehr hören.

    liebe Grüße Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Michael,

      super, wie Ihr das gelöst habt. Ich wünschte es gäbe mehr Menschen, die auf gute Sprache mehr Wert legen.

      Liebe Grüße

      Anja

      Löschen