31. Juli 2012

Katholische Gemeinde in Erkner für Artenschutz ausgezeichnet


Heinz Müller, Pfarrer Josef Rudolf, Anja Grabs


Unscheinbar: Das Anflugbrett am Turmfalkenkasten
ERKNER - Am 13. März 2012 zeichneten die Naturschützer, Heinz Müller aus Schöneiche sowie Anja Grabs aus Gosen, die Sankt Bonifatius Kirche in Erkner mit der Plakette „Lebensraum Kirchturm“ aus.

In Zusammenarbeit mit dem Pfarrer Josef Rudolf wurden im vergangenen Jahr zwei Nistkästen für die seltenen Vogelarten Turmfalke und Schleiereule hinter den Schallluken vom Glockenturm angebracht. Nun heißt es abwarten ob die Vogelarten die Nistkästen finden und dann dort brüten werden. Dieses Projekt wurde 2007 vom NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) sowie dem Deutschen Glockenwesen ins Leben gerufen und setzt sich seitdem für den Artenschutz an Kirchengebäuden ein. Auch andere Tierarten wie Weißstorch, Fledermaus, Dohle, Hausrotschwanz, Mauersegler, Mehlschwalbe und Haussperling nutzen Kirchtürme als Brutstätte. Sie sind als Kulturfolger dem Menschen in die Städte und Dörfer gefolgt und haben dort einen neuen Lebensraum für sich entdeckt. Mit dem Abriss und der Sanierung alter Gebäude verlieren sie häufig ihre letzten Brutstätten.

Ausgezeichnet werden Kirchen, die Tierarten Lebensraum schenken indem sie zum Beispiel Nistkästen an oder in den Kirchen anbringen. Zur Zeit gibt es in Deutschland 539 ausgezeichnete Kirchen. Im Land Brandenburg wird die Sankt Bonifatius die 13. Kirche mit Plakette sein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten